Hinstreben nach einer Auflösung, das im Augenblicke der Bewegung alle ...


▲ zum Index

3

Freitag, 19. Januar 2018, und Samstag, 20. Januar 2018
Theater Rigiblick, Germaniastrasse 99, 8044 Zürich
zweitagezeit.ch, www.theater-rigiblick.ch

Zwei Tage Zeit – Festival für improvisierte Musik

 

Freitag, 19. Januar 2018

19.30 Dahinden/Kleeb mit Roland Dahinden (Posaune), Hildegard Kleeb (Piano)
20.45 Jason Kahn (Stimme, Schlagzeug)
22.00 Koï mit Delphine Depres (Video-Performance), Béatrice Graf (Perkussion, Objekte), Coralie Lonfat (Elektronik), Sandra Weiss (Fagott, Altsaxophon)

Samstag, 20. Januar 2018

19.30 Marianne Schuppe (Stimme)
20.45 Huber/Schütz mit Anna Huber (Tanz), Martin Schütz (Violoncello)
22.00 Paul Dunmall (Tenor- und Sopransaxophon), Liam Noble (Klavier),
John Edwards (Bass), Mark Sanders (Schlagzeug) 

Was kann, was will improvisierte Musik im Heute? Was kann zum Gesagten noch hinzugefügt werden? Welche Entwicklungen sind noch möglich? Fragen, welche sich die improvisierenden Musikerinnen und Musiker wie auch das Publikum stellen. Fragen, die das Festival Zwei Tage Zeit mit einem facettenreichen Programm zu beantworten sucht und so Musikerinnen und Musiker, Visual- und Performance-Künstlerinnen und -Künstler einlädt, die sich seit Jahren mit zeitgenössischer improvisierter Musik auf nationalen wie internationalen Bühnen mit diesen Fragen auseinandersetzen.
Kleinere Besetzungen sind die Schwerpunkte dieser siebten Ausgabe. Die Stimme, das ureigene Instrument des Menschen, findet Raum in zwei Solo-Performances unterschiedlichster Ästhetik. Posaune und Saxophon, beide durchaus auch als mögliche Erweiterung der Stimme zu verstehende Instrumente, kommen im klanglich filigranen Duo mit Klavier sowie im vielseitigen Quartett mit Klavier, Bass und Schlagzeug zur Geltung.
Auch in dieser Ausgabe bereichern Elektronik, Visuals und Tanz im Zusammenspiel mit akustischen Instrumenten die beiden Abende.

Eine Koproduktion der ignm zürich, der Werkstatt für improvisierte Musik (WIM) Zürich und des Musikpodiums der Stadt Zürich.
Organisation und Programm: Christian Wolfarth (ignm zürich), Daniel Studer (Idee), Jonas Labhart (WIM), Heinrich Mätzener (Musikpodium).