komm zu dem Schluß: An Musik ist vielleicht etwas dran, Nur was dran ist, will ...


▲ zum Index

1

Sonntag, 23. September 2018, 20.30
Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
www.walcheturm.ch

Unintended Piano Music

Musik von Cornelius Cardew, Howard Skempton und Pat Thomas 

John Tilbury (Klavier), Pat Thomas (Klavier) 

Der Abend versammelt zwei Leuchttürme Grossbritanniens zu einem gemeinsamen Konzertprogramm für Piano solo im Walcheturm Zürich. John Tilbury (*1936) ist bekannt für seine unvergleichlichen Interpretationen der Pianostücke von Morton Feldman, John Cage, Christian Wolff und Howard Skempton. Zusätzlich zu seinen Auftritten und wegweisenden Aufnahmen dieser Komponisten, ist er in seinen Schriften und Vorträgen ebenso ein wortgewandter Verfechter ihrer Musik. Das gleiche Verständnis bringt er der Musik und den Ideen von Cornelius Cardew entgegen, dem er 2008 nicht nur eine massgebliche Biografie widmete, sondern mit dem er auch gemeinsam in der legendären Improvisationsgruppe Scratch Orchestra und dem AMM spielte. Sein Konzert in Zürich richtet den Fokus speziell auf die Musik von Cardew und Skempton.
Pat Thomas (*1960), der im Konzert anschliessend zu hören sein wird, vereinigt in seinem einzigartigen Stil zugleich Improvisation, Jazz und Neue Musik. Sein Spiel ist dabei stets von einer bestimmenden Genauigkeit geprägt und verschmilzt lustvolle Improvisationen und freie Abstraktion.
Dieser Abend bietet die Chance, zwei aussergewöhnliche Pianisten zu hören, die die Kraft ihrer gewagten Musik an der Schnittstelle von Notation und Improvisation entwickeln.