da! Und eure Kollegen geben immer ihren Segen, Denn jedem Künstler ist es recht, ...

Balkentext* 2018/2019

«Ich geh in Konzerte und Opern hinein Und ich hör mir den Unsinn dort an, Den Leuten gefällt's und ich komm zu dem Schluß: An Musik ist vielleicht etwas dran, Nur was dran ist, will mir nicht in den Sinn, Weil ich unmusikalisch bin. Die Orgel erklingt und ein Knabenchor singt Und der Kontrapunkt tut sich verzweigen, Die Pauke zersplittert, der Kapellmeister zittert Und angeblich schluchzen die Geigen, Am Schluß erdröhnt ein donnernder Applaus, Ich bin der einzige unmusikalische Mensch im Haus. Aber heute findet jede Zeitung Größere Verbreitung durch Musikkritiker. … Ich hab diesen Posten schlau erbeutet Und ich hasse nichts so wie Musik. Und daß mir Musik so nichts bedeutet Zahl ich jetzt den Musikern zurück. (… Ich bin konsequent, und ich erkenne kein Talent, Und da ich weiß, daß ich nichts kann, Laß ich auch niemand andern ran! Und der Redakteur schätzt meine schlechte Meinung sehr, Und schreit das Publikum «Hurra!», Das nützt euch nichts, denn ich bin da! Und eure Kollegen geben immer ihren Segen, Denn jedem Künstler ist es recht, Spricht man von andern Künstlern schlecht! Nieder mit Musik!)»


Georg Kreisler
Der Musikkritiker. Aus: Die alten bösen Lieder, Vol. 1, 1959/1997


◀ Zurück


* Unser gedrucktes Programmheft zeigt seit 2009 in einem schwarzen Balken am Kopf einen über alle Seiten fortlaufenden, jährlich wechselnden Text an.
Hier auf unserer Website wird – nach einem Zufallsalgorithmus – bei jedem Seitenaufruf ein anderer Ausschnitt aus dem obenstehenden Text angezeigt.